Frauenarztpraxis Davidis

Florian Davidis, Spezialarzt FMH
Aeschenvorstadt 68, 4051 Basel
Tel. 061 261 55 55

 

Gesundheit & Schönheit

 

Vorab ein paar Worte zur Gesundheit:

Die Gesundheit unseres Körpers wird auf der Ebene unserer Körperzellen entschieden.

Jede einzelne Zelle ist in der Lage 3500 (!) chemische Reaktionen gleichzeitig (simultan) ablaufen zu lassen – das ist bedeutend mehr, als alle chemische Labore in einem „Ballungsraum der Pharmaindustrie“ in der Lage sind auszuführen – und man müsste sie ja koordinieren...

Zu diesem Zweck werden eine Vielzahl von Vitalbausteinen ständig „vor Ort“ gebraucht: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren und natürlich ausreichend Wasser.
Dadurch kann das entstehen, was wir Zellenergie nennen – oder eben einfach: Gesundheit!
So lange wir leben, verbraucht der Körper diese Energie – und unsere Aufgabe ist es dafür zu sorgen, – zur Gesunderhaltung – dass diese Zellenergie ständig zur Verfügung steht – wenn wir es denn wollen...

Da es so ist, dass einige der lebensnotwendigen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren, die benötigt werden, durch unseren Körper nicht selber oder nur in einem unzureichenden Maße hergestellt werden können, müssen wir sie als Nahrung zuführen - da jedoch die Nahrung heutzutage immer weniger reich ist an verwendbaren Vitalstoffen ist, wird es immer notwendiger die Nahrung zu ergänzen: durch geeignete Nahrungsergänzung.

Doch was ist geeignet?

Es kommt darauf an, dass die Nahrungsergänzungen zur Zellgesundheit die lebenswichtigen Nährstoffe in einer solchen Zusammensetzung enthalten, dass sie sich in die Stoffwechselprozesse des Körpers „nahtlos“ eingliedern können – das bedeutet, sie müssen erkannt und akzeptiert werden können und nicht sofort als „unbekannt“ abgebaut und ausgeschieden werden – wobei dann genau das passiert, was immer wieder geschrieben steht: zuviel Vitamine sind schädlich… nur sind es nicht die Vitamine die Schaden anrichten können, sondern die Stoffwechselprodukte, die „Gifte“, die bei der „Entgiftung“ „falscher“ , unbrauchbarer Vitalstoffe entstehen.
Fremde Bausteine „passen“ oft nicht, werden nicht „erkannt“ und können daher nicht verwendet werden – sie werden wie„Müll“ behandelt, d.h. entgiftet, wobei die Leber die grösste Arbeit leistet. Dann - im besten fall - werden sie ausgeschieden. Im schlechtesten fall als "Schlacken" in den zellen abgelagert. Das passiert besonders durch chemisch aus Mineralöl aufgebaute Substanzen – als Vitamine getarnt - die der Körper nicht erkennen kann, da sie nicht aus lebendiger/natürlicher Quelle stammen, sie aber als „Gift“ enttarnt...

Die Zusammensetzung von Nahrungsergänzungen zur Zellgesundheit sollte also besonders wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen, die sich aus der Erforschung der Zusammenhänge lebendiger Prozesse ergeben haben. Dabei ist es weniger die chemische Struktur – das, „was“ der Körper bekommt – worauf es ankommt, sondern vielmehr das: „wie“ er damit umgehen kann…

Für den Körper besteht in bestimmten Lebenssituationen ein erhöhter Bedarf an Vitaminen und anderen wichtigen Nährstoffen. Z.B. in der Wachstumsphase von Kindern, bei Stress, bei Leistungssport oder durch Umweltgifte: Rauchen, Alkohol, Höhenstrahlung z.B. bei Interkontinentalflügen, Chemtrails, E-Smog (ELF und HAARP) und zukünftig zunehmend die Radioaktivität.

Gerade in den Fällen eines erhöhten Vitaminbedarfs sollte eine Zufuhr von hochwertigen Nahrungsergänzungsstoffen erfolgen. „Funktionierende“ Mikronährstoff-Produkte zur optimalen Versorgung mit Vitaminen und anderen Bioenergiefaktoren erfüllen die Voraussetzung, die für die Regeneration und den Schutz unserer Körperzellen notwendig ist.

Eine Bemerkung zur landläufigen Einstellung in unserer schnelllebigen Zeit:
Weder „viel hilft viel“ noch „nicht wissen macht nichts“ – oder „Vielleicht ist es doch nicht so schlimm“… sind hilfreich auf dem Weg zur Gesundheit.

Der Körper ist einerseits „wie ein Elefant“ – er vergisst nichts!
Fehler werden zweifelsohne Konsequenzen haben – vielleicht erst nach Jahren, so dass wir nicht mehr Ursache und Wirkung zusammenbringen.
Ein Beispiel: Röntgenstrahlen können Krebs auslösen, besonders vitale Gewebe sind davon bedroht – und trotzdem wird die Mammographie als eine Untersuchung zur Früherkennung und Krebsvorsorge stets, ständig und dringlich proklamiert… Brustgewebe ist hoch vital, das bedeutet ein Gewebe mit zahlreichen Zellteilungen/Zeiteinheit. Wenn nun in der Teilungsphase, der sog. S1/S2-Phase Röntgenstrahlen auf die Zelle treffen, kann es in bis zu 20% zu Zellschäden mit z.B. Gendefekten kommen, d.h. es wird potentiell Krebs ausgelöst. Meist ist es jedoch so, dass ca. 18 % der Zellen vom Immunsystem als fehlerhaft erkannt und zerstört werden - und wenn das Immunsystem kräftig ist, werden auch die letzten 2 % vernichtet – doch wenn nicht, wenn aus irgendeinem Grund gerade das Immunsystem bemerkt oder unbemerkt schwach ist, dann wird nach 10 – 15 Jahren die Schädigung als bösartiger Tumor in Erscheinung treten – ein Zusammenhang wird dann jedoch nicht mehr mit der damaligen Mammographie hergestellt werden.

Andererseits ist der Körper sehr tolerant – bis ein Krankheitsgefühl auftritt muss bereits ca. 70% der Zellfunktionen aus dem Gleichgewicht geraten, gestört sein oder sogar ausfallen.
Wenn 80% „defekt“ sind und keine Ersatz-Regulation mehr möglich ist, wird der Doc gerufen.
Fallen 90 % der Zellfunktionen aus werden wir ins Krankenhaus gehen. Bei 98% Funktionsausfall landen wir auf Intensivstation – und selbst von dort gibt es oft noch einen Weg zurück - dank der modernen Notfallmedizin… -
Erst bei ca. 99,5% beginnt der Point of no Return und der unumkehrbare Zerfall, das Sterben der Zellen setzt ein, mit der Folge innerer Vergiftung durch die Überschwemmung an Abbaugiften (sog. Leichengifte)
Welche Organsysteme wann und wie an ihre Grenzen kommen und/oder ausfallen ist sehr individuell und hängt immer von der Ausgangslage ab.

Und dann möchte ich noch etwas feststellen: Krebs ist keine Krankheit, Krebs ist ein fehlgeleiteter Abbauprozess – das Beispiel mit der Mammographie zeigt das deutlich: dem Körper ist es nicht rechtzeitig gelungen, die gestörten Zellen abzubauen! Man könnte auch sagen: es ist die logische Konsequenz angehäufter Gifte oder von Fehlinformationen in den Zellen…

Reparatur- oder Regenerationsfähigkeit der Zellen führt zum Abbau „kranker“ Zellen. Geht diese Fähigkeit verloren, schaltet sich einseitig die Fähigkeit der Zellen aus, sich im Wachstum auf die Organgrenzen zu beschränken – wachsen sie weiter, wuchern, vermehren sich grenzenlos… und alles nur, weil der Abbauprozess nicht beendet werden konnte durch z.B.: Ablagerungen von „Zeitmüll“ in der Zelle… durch Informationsverlust zum richtigen Zellverhalten… durch Regulationsstörung in der Kommunikation zwischen Zellen…



... und jetzt zur Schönheit:


Volumetrische Remodellierung – ein Weg zur Schönheit und auch zur inneren Harmonie


Ich lebe - Ich habe gelebt


Die Linien des Lebens sind verschieden,
Wie Wege sind, und wie der Berge Grenzen.
Was hier wir sind, kann dort ein Gott ergänzen
Mit Harmonien und ewigen Lohn und Frieden.

Friedrich Hölderlin (1770-1843)


Falten sind Linien des Lebens, ein eingeprägter starker Charakterzug - wie das unverwechselbare Timbre einen guten Rotweins.
Falten haben wir meist hart erarbeitet. Hinter jeder einzelnen stehen unzähliche Erfahrungen, jede einzelne enthält ein einzigartige Geschenk, das uns der Reife und Weisheit unseres Lebens ein Stück näher gebracht hat.

Obwohl wir wissen, dass Alter Reife bedeutet… betrachten besonders Frauen in unserer Gesellschaft das Älterwerden als schwer zu verkraften.

Warum hängen so viele dem Traum ewiger Jugend nach, tragen furchtbare Schlachten gegen ihren eigenen Körper aus, und geben sich dann letztendlich auf, verzweifelt und in völliger Disharmonie mit sich selbst und ihrer Umwelt?

Hollywood – ein Vorbild? Makellose Gesichter, ohne Leben – ohne Geschichte? Unsere Lachfalten zeigen: wir hatten jedenfalls etwas zu lachen - das kann ja nicht jeder von sich sagen.

Wenn Fülle und Spannkraft der Ausdruck für Schönheit ist und harmonische Proportionen für Gesundheit stehen, wenn der Verlust des natürlichen Volumens im Gesicht, mit dem Gefühl des Attraktivitätsverlustes, der Vereinsamung einherzugehen beginnt, dann wird eine volumetrische Remodellierung z.B. nach den Gesichtspunkten des Goldenen Schnittes, zur gesunderhaltenden Vorsorgemassnahme.

Hier begegnen sich Gesundheit und Schönheit!

Mit zunehmendem Alter werden Falten sichtbar. Bei einigen Menschen mehr, bei anderen weniger. Lebensstil und familiäre Neigung sind Faktoren, die für die Bildung von Falten entscheidend sind.

Es gibt viele Arten von Falten und auch viele Möglichkeiten sie zu behandeln.

Man unterscheidet:

Mimische Falten: Das sind Falten, die durch die Gesichtsmuskulatur (durch Muskelzug) entstehen. Dazu gehört unter anderem die sog.
Zornesfalte: das ist eine Falte, die senkrecht zwischen den Augenbrauen entsteht und einen "zornigen" Blick verursacht.

Schwerkrafts-Falten (orthostatische Falten): Falten die durch die nachlassende Festigkeit von Haut und Bindegewebe entstehen, nennt man Schwerkrafts-Falten. Solche Falten zeigen sich vor allem als "Hängebäckchen" oder im Bereich des Kinns und Halses.

Aktinische Falten: Falten die durch jahrelange Sonneneinstrahlung und Solariumwirkung entstehen, unter anderem am Gesicht, an den Händen und am Hals.

Periorale Falten: entstehen um den Mund herum.

Krähenfüsse: Krähenfüsse sind keine Falten, sondern eher kleine Fältchen am Augenwinkel und an den Schläfen. Sie entstehen meist durch jahrelanges Zusammenkneifen der Augen (zum Beispiel beim Lachen). Diese Falten wirken bei vielen Menschen sehr sympathisch, können aber auch stören.

Mundwinkelfalten: Die Mundwinkelfalten machen einen sehr traurigen Ausdruck und werden deshalb auch "Bitterkeitsfalten" genannt. Sie verlängern den Mundwinkel nach unten.

Nasolabialfalten: sind Falten zwischen Nasenwinkel und Mundwinkel

Kinnfalten
: Bei den Kinnfalten handelt es sich um pflastersteinartige Falten an Kinn und Unterkiefer.

Stirnfalten: Die Stirnfalten sind quer- und senkrecht verlaufende Falten auf der Stirn.


Wichtig ist: einen Therapie sollte die Beweglichkeit des Ausdrucks erhalten, sie sollte nicht lähmen.

Hyaluronsäure statt Botulinus – bei Kosmetik!

Gesichtsmodellierung: mit Gesundheit zur Schönheit!

Wenden Sie sich vertrauensvoll an uns, wir stehen Ihnen in Rat und Tat zur Seite.