Frauenarztpraxis Davidis

Florian Davidis, Spezialarzt FMH
Aeschenvorstadt 68, 4051 Basel
Tel. 061 261 55 55

 

Energiemedizin

 

Panta rhei

Die “alten“ Chinesen waren der Meinung, man solle Gesundheitsvorsorge betreiben, anstatt bereits entstandene Krankheiten zu behandeln. Im weltweit ältesten medizinischen Buch, dem 2.500 Jahre alten „Huangdi Nei Jing“ heißt es:
Wenn man die Medizin einsetzt, erst nachdem man krank geworden ist; wenn man sich bemüht, die Ordnung wieder herzustellen, nachdem es schon zur Unruhe gekommen ist - das ist so, als würde man solange damit warten, einen Brunnen zu graben, bis man schwach vor Durst ist.

Nicht umsonst wurden im alten China die Ärzte bezahlt, wenn es den Patienten gut ging und diese gesund waren. Behandelt wurde der Mensch, nicht die Krankheit. Heute würde diese Vorgehensweise das Gesundheitssystem des Abendlandes von Grund auf revolutionieren.

 

Die Lebensenergie Chi

Bei den Chinesen drehte sich alles um das Chi, die Lebensenergie. Nach der chinesischen Vorstellung ist die Welt, ja sogar der gesamte Kosmos von einer “feinstofflichen Substanz“ durchzogen, der Lebensenergie Chi. Diese Energie fließt in uns und wir nehmen sie permanent auf. Dabei unterscheidet man in zwei Arten von Chi: vererbtes und erworbenes.

Das vererbte oder Ursprungs-Chi erhalten wir von den Eltern und speichern es in den Nieren zugeordneten Meridian. Wir verbrauchen es im Laufe unseres Lebens und haben keine Möglichkeit es aufzufüllen.

Das erworbene Chi nehmen wir in Form von Atem und Nahrung ständig neu auf.

Ursprungs-Chi, Atem-Chi und Nahrungs-Chi bilden gemeinsam das wahre Chi!
In jedem fließt das Chi in einen ganz bestimmten Rhythmus durch die Meridiane, die Energieflußlinien des Körpers und sorgt für dessen Funktion.

Ein kräftiges Chi ist somit Voraussetzung für die Gesundheit. Daher heißt es im „Huangdi Nei Jing“ weiter:

„Ein Mensch dessen Chi kräftig ist, wird von keiner Krankheit befallen.“

Strömt dieser Energiefluß ausbalanciert und in geordneten Bahnen, ist der Mensch gesund. Jede Störung äußert sich in vielfältigen Gesundheitsstörungen.

Es ist also außerordentlich wichtig, daß genügend Chi im Körper vorhanden ist und dieses ungehindert fließen kann. Dann ist der Mensch gesund.

Fehlt das Chi, das natürlich mit zunehmendem Alter abnimmt, oder ist sein freier Fluß blockiert, wird der Mensch krank.

Gesundheit bedeutet ein Optimum an Energie, weder zu wenig noch zu viel und diese Energie muß frei im Körper fließen. „Panta rhei“ – Alles fließt.


Meridiane

Die Meridiane sind die Energieflußlinien im Körper mit Supraleitung! Sie verbinden alle Teile des Organismus miteinander. Auf den Meridianen liegen ganz besondere Punkte, die Akupunkturpunkte. Sie schaffen den Kontakt zur Außenwelt für bestimmte Strahlungsenergien, die besonders im Kurzwellenbereich liegen.

Die Meridiane bezeichnen Funktions- und Regelkreise und entsprechen nicht ausschließlich jenen Organen, nach denen sie benannt wurden.

Diese Meridiane sind vergleichbar mit den Stromleitungen eines Hauses, die das gesamte Gebäude mit Energie versorgen. Sie verlaufen in der Wand unter Putz. An bestimmten Stellen befinden sich Steckdosen, wo dann die Energie abgenommen werden kann.
Oder sie sind vergleichbar mit einem Autobahnnetz, auf der ununterbrochen der Verkehr in alle Regionen des Landes mit lebensnotwendigen Waren fließt.

Der Energiefluß dieser Meridiane ist beim gesunden Menschen kräftig und ausgewogen. Ist er aber dagegen unausgewogen, verändert und aus dem Rhythmus geraten, neigt der Mensch zur Krankheit.

Für uns ist nicht so sehr wichtig, warum sich der Energiezustand verändert hat, sondern wie wir ihn wieder ins Gleichgewicht bringen können.

Kommen wir zurück auf das Beispiel mit der Autobahn. Wenn irgendwo auf der Autobahn ein LKW umgefallen ist und der Verkehr ins Stocken gerät oder ganz blockiert ist, ist es für uns irrelevant, warum der Unfall passiert ist. Ob der Fahrer eingeschlafen war oder ob er die Herrschaft über das Fahrzeug verloren hatte, ist nicht so wichtig. Wichtig für uns ist die Wiederherstellung des Verkehrsflusses, damit wir weiterfahren können.

Auf den Körper bezogen, ist unsere primäre Aufgabe nicht, eine Diagnose zu stellen, sondern den Energieausgleich zu fördern und die Regeneration der körpereigenen Energien zu verbessern. Es muß dabei unbedingt Sorge getragen werden, daß die Energie fließt und nicht blockiert ist. Dabei bedienen wir uns der ganzheitlichen Betrachtung der Funktions- und Regelkreise.

 

Balance und Harmonie

Ziel für die Gesundheitserhaltung ist also

• das Erreichen des Gleichgewichtszustandes im Energiestrom des Körpers. Die Energie muß fließen.

• ein kräftiges energetisches Niveau auf den Meridianen des Körpers entsprechend der Altersnorm.

• Harmonie zwischen Yin und Yang, oben und unten, links und rechts, oben links zu unten rechts,
oben rechts zu unten links

Das “Chi-Bewußtsein“ ist auch für uns und für unsere Gesunderhaltung wichtig.

Dabei ist das Lösen von der westlichen Logik, besser und genauer gesagt - von der “Unlogik“, notwendig.

(Quelle: EMG Inge Werner)

 



BIOPHOTONEN - "Elektrische Lebens-Energie" der Zelle

Neueste Forschung bringt Licht in Lebensabläufe

Bereits auf niedrigster Ebene enthalten lebende menschliche-tierische sowie auch pflanzliche Zellen "Lebensenergien", elektrische und magnetische Kräftekomponenten mit energetisch sichtbar zu machenden "Lichtkräften" in Form des strahlenden Biophotonen- Lichtes.

Wir können nach diesen wissenschaftlichen Erkenntnissen die "Licht oder Lebenskraft" u.a. von Lebensmittel messen. Die "Biophotonen" strahlen ein sogenanntes "kohärendes Licht" aus, das man heute mit modernsten wissenschaftlichen Geräten, den sogenannten "Restlichtverstärkern " sichtbar machen kann. Durch ihre Empfindlichkeit könnten die Geräte ein Kerzenlicht noch in über 20 Kilometer Entfernung erkennen lassen!

Kohärendes Licht ist ein besonders energiereiches Photonen – Licht (Laserlicht z.B. fällt darunter), das sich u.a. dadurch auszeichnet, dass es mindestens zwei gleichlaufende zusammenhängende Frequenzen mit gleicher konstanter Phasendifferenz hat und den Standort gekoppelt gleichzeitig durchquert .

Nach den obigen Erkenntnissen versteht man jetzt sicher auch besser die verschiedensten gängigen aber oftmals leider nur skeptisch angesehenen folgenden energetischen Kontroll-Systeme.

Bekannte Gesundheits-Kontroll-Systeme auf energetischer Basis.

Wir kennen alle die Leitsysteme der chinesischen Gesundheits-Lehre in Form der Meridiane. Vermutete Energie-Leitbahnen, deren Störung gesundheitliche Auswirkungen haben, die z.B. durch Akupunktur-Behandlungen bestimmter Punkte, auf diesen Meridianen gelegen, wieder normalisiert werden sollen.

Nach dem elektrischen Energie- Kontroll-System des menschlichen Körpers von Dr. Voll z. B. kann man damit bereits körperliche Erkrankungen im Ansatz erkennen und so vorbeugende Maßnahmen ergreifen, bevor ein Organ geschädigt wird bzw. eine Erkrankung ausbricht. Ein Organ erkrankt selten blitzartig. Meistens geht ein länger andauernder degenerativer Prozess voraus, den man mit elektrischen Akupunktur-Kontroll-Messungen u.a. an Fuß- und Fingerpunkten frühzeitiger über dieses System feststellen und gleichzeitig auch entsprechend damit behandeln kann.

Wir kennen die Messungen der menschlichen energetischen Aura-Ausstrahlung unter Hochfrequenz, fundamentiert durch den russischen Wissenschaftler Kirlian.

Wir messen die vorhandenen Hirn- und Herzströme in Form von EEG- und EKG-Aufnahmen. Ein täglicher Standard ärztlicher Praxen.

Diese erforschten wissenschaftlichen Kriterien sind uns allen bekannt. Ohne diese nachkontrollierbaren elektrischen/magnetischen Kräftefunktionen in den Zellen wäre das Leben generell unmöglich.

Biophotonenlicht – das Lebenslicht der Zelle!

Lebende Zellen sind ihr eigener Energielieferant, sie leuchten selbstständig ohne äußere Lichtquelle. Nur die tote Zelle hat keine Lichtenergie mehr und strahlt deshalb nichts mehr ab, ihr "autarkes Lebenslicht" ist verbraucht und erloschen .

DIE WELT berichtete ausführlich über diese einzigartigen Erkenntnisse des Forscherteams um Fritz Albert Popp am Internationalen-Institut für Biophysik (IIB) in Neuss, der sein Verfahren auch zum Patent angemeldet hat.

Das Messbare messen - das Nichtmessbare messbar zu machen!

So lautet die Devise des Forschers F.A. Popp von ihm nachvollzogen dem Motto von GALILEI. Popps bisherigen Erkenntnisse wurden inzwischen auch von anderen Instituten nachgewiesen.

Das kohärende Biophotonenlicht hat nichts gemeinsam mit dem Licht der Sonne oder der Bio-Lumineszens bei manchen Tieren. Das Biophotonenlicht der Zelle ist in seiner Intensität und Kohärenz sogar dem Laserlicht um ein Vielfaches überlegen.

Laut dem Forscher ist dieser absolute hochgradig geordnete Gleichklang des energetischen Lichtes der lebenden Zelle der entscheidende Faktor, der alle Funktionen der Zelle kontrolliert und steuert !

Das Forscherteam berechnete die elektromagnetischen Feldlinien der Zelle und deren Lichtsignale und kam zu der Erkenntnis, dass diese Felder die gleiche Gestalt haben wie die Felder einer sich teilenden Zelle !

Hier werden die Platzanweiser für über 10 000 chemischer Abläufe in den Zellen vermutet! Die Lichtsignale der Zellen steuern das Zusammenwirken der HORMONE – ENZYME – und eine Vielzahl weiterer lebensnotwendiger Funktionen.

Messung des Biophotonenlichtes - Nachweis für Lebensmittel - Qualität -

Weiter kamen die Forscher zu der Erkenntnis, Nahrungsmittelzellen haben eine gewisse hohe Ordnung, der Hauptgrund für eine einwandfreie Zellenfunktion. Je größer die Lichtabstrahlung, desto höher die Wertigkeit und Qualität der Nahrungsmittel.

Das deutsche Forschungsministerium hat die Biophotonenforschung alleine im letzten Jahr mit über 50 Mill. Euro unterstützt !

Ebenfalls hoch interessiert zeigte sich die Lebensmittel-Industrie über diese Erkenntnisse, sie hat bereits Millionen mit in diese Forschung gesteckt, um damit Aussagekraft über ihre hergestellten Produkte zu bekommen.

Wie gut das Kontrollsystem funktioniert zeigt die Tatsache, dass man frische Eier von älteren Eiern unterscheiden konnte. Es konnte sogar die Aussage gemacht werden, welche Eier aus einer Legebatterie bzw. welche von freilaufenden Hühnern stammten!

Das BIOPHOTONENLICHT der Zellen ist bei der frischen Ware immer intensiver als bei älterer Ware. Es ist daher geeignet ein weiterer neuer Erkenntniszweig zu sein, der Licht in das Dunkel um das Wissen auch in unsere Lebensvorgänge bringen kann. Es ist die sensationelle Erkenntnis eines Wissensgebietes, das erst zart die Anfänge einer ausbaufähigen Wissenschaft mit künftig heute noch unvorstellbaren Erkenntnissen erahnen lässt, welche Möglichkeiten hiervon ausgehen können und sicher auch ausgehen werden. Die Frage nach der Funktion unserer Lebensvorgänge und seiner physikalischen Ordnung kann hier eine Antwort finden !

Biophotonenlicht <> Mess-Indikator für Mobilfunk-Schädlichkeit ? !

Was hat diese neue Forschung mit den Mikrowellen des Mobilfunks zu tun ? Momentan leider noch gar nichts, aber es wäre eine hervorragende Methode um Nachweise zu erbringen, wie schädlich sich die Mobilfunk-Wellen auf die Lebens- Energie in den Zellen des menschlichen Körpers auswirken, indem sie die feine energetische Kraft der Zellen aufgrund von Einstrahlungen durch den Mikrowellen-Mobilfunk mindestens vermindern, verändern oder auf Dauer sogar vernichten !

Wir können uns alle vorstellen, wie man mit einem zusätzlich niederfrequent gepulsten Mikrowellen-System von der Intensität her auf diese feinen energetischen Vorgänge innerhalb der Zellen einwirken kann.

Daraus könnte man dann auch eine Erklärung ableiten für die Zunahme verschiedenster "BURN-OUT-SYNDROME" des Menschen ! Diese Erschöpfungs-Zustände sind allgemein stark zunehmend im täglichen Leben vertreten und nicht alleine mehr mit nur psychischen Belastungen zu erklären!

Keiner kann sich der für ihn ungewollten Bestrahlung entziehen. Ob nah oder fern einer Mobilfunk-Sendestation, die Werte gleichen sich inzwischen immer mehr an, die Strahlung kommt aber bereits von allen Seiten !

Das Mobilfunknetz ist wabenförmig aufgebaut, will man sich nur nach einer Seite durch Metall-Abschirmung schützen, kann man von einer anderen Seite und einem evtl. unsichtbaren Sendeturm Strahlen ins Haus bekommen, mit dem Nachteil von Reflexionen am Abschirm-Metall !

Nicht nur die Strahlen sind unsichtbar, man versteckt auch die Antennen, aber keinesfalls zum Schutz des Bürgers, nein, nur um ihn nicht zu informieren und hellhörig werden zu lassen.

Mikrowellen greifen in den Zellstoffwechsel ein

In diesem Zusammenhang erinnere ich noch an die bekannten Versuche des ungarischen Forschers VARGA, der Kuhmilch im Mikrowellenherd und zum Unterschied dazu Milch auf der Herdplatte kurz erhitzte. Die Ergebnisse waren haarstäubend ! Ob Vitamine, Eiweiße oder die eiweißbildenden Aminosäuren, die Milch hatte nach der Wärmebehandlung in der Mikrowelle erschreckend höhere Qualitätseinbußen gegenüber der Erwärmung auf der Herdplatte zu verzeichnen!

Insbesondere aber nahmen durch die Mikrowellenstrahlung rechtsdrehende Aminosäuren stark zu, die für den Menschen unverwertbar sind und bei wiederholtem Verzehr zu hepatoxischen sowie auch zu neurotoxischen Schädigungen laut den Forscherversuchen führen können.

Mikrowellen sind zellschädigend. Selbst Nahrungsmittel verlieren nachweislich durch Mikrowellenbehandlung ihre Wertigkeit, während menschliche Zellen in ihrer Lebenskraft bis zur Entartung geschädigt werden können!

Bisher erkennt die Wissenschaft nur bei ionisierenden Strahlen DNA-Zell-Schäden an, obwohl bereits andere Fakten vorhanden sind. Bekannt ist in der GEN-Forschung schon lange das Arbeiten mit Mikrowellenstrahlen, die verwendet werden, um die Zellen "aufzuschneiden" und gentechnisch zu bearbeiten!

Unsere Forschung gewinnt durch Untersuchungsmethoden in mikrofeinen Bereichen einen immer besseren Einblick in Lebensabläufe mit teilweise unvorstellbaren neuen Erkenntnissen.

Folgerungen aus obigen Erkenntnissen :

Eine Schwächung der Zelle, erkennbar mit Hilfe des neuen BIOPHOTONEN-LICHT-NACHWEISES könnte Schäden durch die Mobilfunk-Mikrowellen-Belastung bereits frühzeitig aufzeigen.

Geschädigtes Biophotonenlicht = verursacht = Geminderte elektrische Zellenlichtenergie = verursacht = Verminderte Lebenskraft der Zelle = verursacht = Störung des gesamten Zellstoffwechsels = verursacht = Anhäufung von freien Radikalen in den Zellen des Menschen = verursacht = Eine Müllhalde im Stoffwechsel-Kreislauf des Menschen !

Der Mensch wird dadurch auf Dauer zu einer lebenden Müllhalde seiner kaum noch zu entsorgenden Ablagerungen und den freien Radikalen des Zellstoffwechsels, wenn man das Biophotonenlicht der Zelle schädigt oder auch nur vermindert !

Nur eine elektrisch einwandfrei arbeitende Zelle kann ihren Entsorgungspflichten im Stoffwechsel voll nachkommen. Ansonsten schwächt sich das Immunsystem langsam ab. Menschen werden immer krankheitsanfälliger, was schon heute bei der Jugend feststellbar ist aufgrund chemischer Ernährungs-Belastungen in Form der Nahrungsmittel-Zusatzstoffe! Fremdstoffe selbst im Nano-Bereich häufen sich im Körper an und können von einer vermindert arbeitenden Zelle nicht mehr erkannt und abgebaut werden !

Die bisher eingesetzten Forschungs-Mittel über Mobilfunk-Strahlen entsprechen inzwischen nicht einmal 0,1 % der von der Industrie gezahlten Mobilfunk- Lizenz-Gebühren. Daraus kann man schließen, dass man aus Angst vor weiteren neuen negativen Erkenntnissen, nur so viel Forschungskapital dafür einsetzt, dass es mit diesen Ergebnissen schwierig ist, die letzten Zweifler eindeutig von der Schädlichkeit zu überzeugen.

Wenn in Industrie und Politik der Wille vorhanden wäre in der fraglichen MOBILFUNK-SPARTE zu praktischen Erkenntnissen zu kommen, würden von dort aus auch die nötigen finanziellen Mittel fließen, um mit modernsten wissenschaftlichen Methoden Klarheiten zu schaffen. Methoden, die diese Regierung selbst mit 50 Mill. Euro bereits gefördert hat. Niemand sägt sich aber selbst den Ast ab, auf dem er sitzt und schafft Erkenntnisse, die nicht in das wirtschaftliche Bild von Regierung oder Opposition passen!