Frauenarztpraxis Davidis

Florian Davidis, Spezialarzt FMH
Aeschenvorstadt 68, 4051 Basel
Tel. 061 261 55 55

 

Altern / Well Aging

 

Du hast schon oft gelebt

Westliches Denken ist durch die Vorstellung geprägt, dass man nur ein Leben hat – welches 70 Jahre währt. Die Jugend kommt nie zurück. Im Westen kommt der Frühling nur einmal; natürlich kommt da das Verlangen auf, am Leben so lange festzuhalten wie nur möglich, auf jede erdenkliche Art und Weise so zu tun, als wäre man noch jung…
Aber im Osten galt bisher die Vorstellung, daß das Leben nicht nur ein Intermezzo von 70 Jahren ist, in dem die Jugend nur einmal kommt. Die Vorstellung war die, daß genauso wie in der Existenz alles ewig weitergeht – erst kommt der Sommer, dann die Regenzeit, dann der Winter und wieder der Sommer – alles dreht sich wie ein Rad. Das Leben ist keine Ausnahme.
Der Tod ist das Ende einer Umdrehung und der Beginn einer neuen. Du wirst wiederum ein Kind, und du wirst wiederum ein junger Mensch, und du wirst wiederum alt. So war es von Anfang an, und so wird es bis zum Ende bleiben… bis du so erleuchtet wirst, daß du aus diesem Teufelskreis herausspringen kannst und unter ein völlig anderes Gesetz gerätst: Du kannst aus dem Reich des Individuellen in das Reich des Universellen springen.
Das erste also: Aufgrund der Idee von nur einem Leben ist der Westen zu sehr aufs Jungsein fixiert. Und dann wird alles getan, um solange wie möglich jung zu bleiben, um das Altern hinauszuzögern. Das führt zu Heuchelei, und das zerstört ein authentisches Wachstum; es erlaubt dir nicht, im Alter wirklich weise zu werden, weil du das Altwerden hasst. Wie das Altwerden dich nur an den Tod erinnert und sonst nichts; weil Altwerden bedeutet, daß der Schlußpunkt nicht mehr fern ist. Du bist an der Endstation angekommen, beim nächsten Pfiff bleibt der Zug stehen.
Die Leute versuchen, jung zu bleiben, aber sie wissen nicht, daß es ihnen gerade die Angst vor dem Verlust der Jugend verbietet, das Alter mit Würde hinzunehmen. Ihr versäumt beides – die Jugend mit ihren Freuden und ihrer Intensität – und ebenso versäumt ihr die Würde und die Weisheit und den Frieden, den das Alter bringt. Aber das ganze beruht auf einer falschen Vorstellung vom Leben.
Solange der Westen nicht von seiner Vorstellung abgeht, daß es nur ein Leben gibt, läßt sich nichts an dieser Heuchelei und diesem Klammern und dieser Angst ändern. Und ihr lebt tatsächlich nicht nur einmal. Ihr habt viele Male gelebt und werdet noch viele Male leben. Deshalb lebt jeden Augenblick so total wie möglich! Ihr braucht euch nicht zu hetzen, von einem Moment zum nächsten zu springen. Zeit ist nicht Geld, Zeit ist unerschöpflich. Und sie steht den Armen genauso zur Verfügung wie den Reichen. Reiche sind in Bezug auf Zeit nicht reicher, Arme nicht ärmer.
Das Leben ist eine ewige Inkarnation.

Osho, indischer Mystiker


 

Altern - wie und warum passiert das? Sind es die vielen Lebensjahre?

Nein, es ist Vitaminmangel!

Altern ist ein relativer Vorgang – man sagt: ich bin so alt, wie ich mich fühle… - Altern ist ein individuelles Geschehen!

Altern ist eine Folge von Mangel, von Mangel an Spurenelementen, Vitaminen, Aminosäuren, die notwendig sind um den Stoffwechsel aufrecht zu erhalten. In der Jugend war Aufbau der Schwerpunkt.
Je älter wir werden, desto mehr steht der Abbau, die Entgiftung, die Ausleitung von angesammelten „Giften“ (Stoffwechselschlacken) im Vordergrund. Dabei wird die Geschwindigkeit des Alterns Alterns von der Fähigkeit des Körpers bestimmt diese Schlacken loszuwerden.

Ein besonders wichtiger Indikator für die Aktivität des Körpers ist das meist kaum beachtete Vitamin B12. Dies sollte regelmässig gemessen werden – besonders weil mit zunehmendem Alter nicht nur die Fähigkeit unseres Körpers abnimmt aus den Nahrungsmitteln dieses Vitamin aufzunehmen, sondern auch, weil die Fähigkeit langsam nachlassen kann, Vitamin B12 zu verarbeiten.

Durch den Mangel, der dadurch schleichend entsteht, können viele Probleme erklärt werden, vor allem aber das Gehirn ist besonders stark betroffen.
Zunehmend werden Einzelfälle bekannt, in denen Verwirrtheit oder Starrköpfigkeit als frühe Alzheimer-Symptome klassifiziert und behandelt werden – oft mit einer Verschlechterung des Zustandes. Wird dann endlich der Vitamin B12-Spiegel ermittelt, hat die betroffene Person vielleicht das Glück, dass der Mangel erkannt und behoben wird. Ein einfacher Bluttest entlarvt diese Anämie.
B12 ist ein essentielles Vitamin, unverzichtbar für gesunde Nervenzellen, für die Stabilisierung der DNA und die Produktion der roten Blutkörperchen.

Der Körper nimmt dieses Vitamin im Idealfall aus der Nahrung auf und speichert es in der Leber. Ein niedriger Vorrat, ein Mangel, kann über Jahre unentdeckt bleiben und führt schleichend zu einem Bündel an Veränderungen, die fehlgedeutet werden können.

Eine ganze Reihe von Verschlechterungen fällt in die Kategorie «Alterserscheinungen»:

Muskelschwäche, unsicherer Gang, Inkontinenz, Depression, kognitive Defizite und niedriger Blutdruck – dabei ist es nicht das Alter, sondern der Vitaminmangel.

B12 ist am reichlichsten in Leber und in rotem Fleisch enthalten.
Vegetarier sind stark gefährdet.

Ebenso problematisch ist die Einnahme bestimmter verschreibungspflichtiger chemischer Medikamente.

Siehe auch die Anti-Aging-News (hier klicken).

 


Gedanken zur volumetrische Remodellierung –

ein Weg zur inneren Harmonie?

 

Ich lebe - Ich habe gelebt


Die Linien des Lebens sind verschieden,
Wie Wege sind, und wie der Berge Grenzen.
Was hier wir sind, kann dort ein Gott ergänzen
Mit Harmonien und ewigen Lohn und Frieden.

Friedrich Hölderlin (1770-1843)

 


Falten sind Linien des Lebens, ein eingeprägter starker Charakterzug - wie das unverwechselbare Timbre einen guten Rotweins.

Falten haben wir meist hart erarbeitet. Hinter jeder einzelnen stehen unzähliche Erfahrungen, jede einzelne enthält ein einzigartige Geschenk, das uns der Reife und Weisheit unseres Lebens ein Stück näher gebracht hat.

Obwohl wir wissen, dass Alter Reife bedeutet… betrachten besonders Frauen in unserer Gesellschaft das Älterwerden als schwer zu verkraften.

Warum hängen so viele dem Traum ewiger Jugend nach, tragen furchtbare Schlachten gegen ihren eigenen Körper aus, und geben sich dann letztendlich auf, verzweifelt und in völliger Dysharmonie mit sich selbst und ihrer Umwelt?

Hollywood – ein Vorbild? Makellose Gesichter, ohne Leben – ohne Geschichte? Unsere Lachfalten zeigen: wir hatten jedenfalls etwas zu lachen - das kann ja nicht jeder von sich sagen.

Wenn Fülle und Spannkraft der Ausdruck für Schönheit ist und harmonische Proportionen für Gesundheit stehen, wenn der Verlust des natürlichen Volumens im Gesicht, mit dem Gefühl des Attraktivitätsverlustes, der Vereinsamung einherzugehen beginnt, dann wird eine volumetrische Remodellierung z.B. nach den Gesichtspunkten des Goldenen Schnittes, zur gesunderhaltenden Vorsorgemassnahme.

 

Hier begegnen sich Gesundheit und Schönheit!

Mit zunehmendem Alter werden Falten sichtbar. Bei einigen Menschen mehr, bei anderen weniger. Lebensstil und familiäre Neigung sind Faktoren, die für die Bildung von Falten entscheidend sind.

Es gibt viele Arten von Falten und auch viele Möglichkeiten sie zu behandeln.

Man unterscheidet:

Mimische Falten: Das sind Falten, die durch die Gesichtsmuskulatur (durch Muskelzug) entstehen. Dazu gehört unter anderem die sog. Zornesfalte: das ist eine Falte, die senkrecht zwischen den Augenbrauen entsteht und einen "zornigen" Blick verursacht.

Schwerkrafts-Falten (orthostatische Falten): Falten die durch die nachlassende Festigkeit von Haut und Bindegewebe entstehen, nennt man Schwerkrafts-Falten. Solche Falten zeigen sich vor allem als "Hängebäckchen" oder im Bereich des Kinns und Halses.

Aktinische Falten: Falten die durch jahrelange Sonneneinstrahlung und Solariumwirkung entstehen, unter anderem am Gesicht, an den Händen und am Hals.

Periorale Falten: entstehen um den Mund herum.

Krähenfüsse: Krähenfüsse sind keine Falten, sondern eher kleine Fältchen am Augenwinkel und an den Schläfen. Sie entstehen meist durch jahrelanges Zusammenkneifen der Augen (zum Beispiel beim Lachen). Diese Falten wirken bei vielen Menschen sehr sympathisch, können aber auch stören.

Mundwinkelfalten: Die Mundwinkelfalten machen einen sehr traurigen Ausdruck und werden deshalb auch "Bitterkeitsfalten" genannt. Sie verlängern den Mundwinkel nach unten.

Nasolabialfalten: sind Falten zwischen Nasenwinkel und Mundwinkel

Kinnfalten: Bei den Kinnfalten handelt es sich um pflastersteinartige Falten an Kinn und Unterkiefer.

Stirnfalten: Die Stirnfalten sind quer- und senkrecht verlaufende Falten auf der Stirn.



Wichtig ist: einen Therapie sollte die Beweglichkeit erhalten, sie sollte nicht lähmen.


Hyaloronsäure statt Botulinus oder Schlangengift – bei kosmetischen Eingriffen!

Fragen Sie uns!